Content for change

Umweltschutz, Ressourceneffizienz, Klimaschutz, biologische Vielfalt, Risikoprävention, Gendergleichheit, Social- und Citizen Entrepreneurship etc. sind Themen, nach denen wir Beispiele aus bezirksweit relevanten Bereichen aussuchen und crossmedial darüber berichten! ...

In Podcasts, Advertorials oder Imageflimen porträtieren wir ausschließlich Unternehmen, die eine sozial gerechte, wirtschaftlich leistungsfähige und ökologisch verträgliche Entwicklung verfolgen, denn die Medienmacher*innen von heute müssen nachhaltige Entwicklung im Fokus haben.

CM4CH-Logo Unsere Service-Beiträge zur solidarischen Bewältigung der Coronapandemie findet ihr unter
Good to know: Coronakrise Soli & Tipps" - gekennzeichnet durch unser Projekt-Logo.

Feminismus & Musik in Lateinamerika

Demonstration der „Grüne Welle“ in Lateinamerikader mit eingeklinkten Foto der Musikerinnen von  „La Perla“

Fotos - La Perla: Maria Alejandra Villamizar Assaf (Mava) / Demo: Juan Mathias

Seit 2015 befindet sich der Feminismus in Lateinamerika im Aufwind. Die sogenannte „Grüne Welle" will die Gewalt gegen Frauen* bekämpfen und Frauen* empowern, hier spielt die Musik eine zentrale Rolle. mehr

Hol dir dein Urlaubs-Feeling mit unseren Ideen und Tipps für einen perfekten Sommer in der Stadt!

Maskenpflicht am Strand, Flanieren mit Sicherheitsabstand, Infektionsrisiko im Hotel: Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben diesen Sommer viele Menschen lieber zu Hause. Aber Urlaub in der eigenen Stadt zu machen muss nicht langweilig sein. Mit den richtigen Kultur- und Ausflug-Tipps werden die Ferien auch ohne Strandurlaub unvergesslich. Die Teilnehmenden des Crossmedia4Change-Projekts zeigen hier im neuen multicult.fm-Special, was es diesen Sommer in Berlin zu entdecken gibt. mehr ...

Patenschaftlich durch die Krise

Frau und ihr die Augen zuhaltendes Kind auf Decke und Wiese, Bäume im Hintergrund, Sonnenuntergang Lichtstimmung

Foto von Sunbae Legacy auf Pexels

Auch und vor allem in Krisenzeiten wie die aktuelle Corona-Pandemie ist es wichtig, Solidarität im sozialen Bereich zu zeigen. Besonders in der Geflüchtetenhilfe ist Engagement gefragt: Neuberliner*innen wurde durch die virusbedingten Kontaktbeschränkungen die Integration erschwert. Das Projekt 1 zu 1 für Flüchtlingskinder bietet die Chance, durch eine Patenschaft geflüchtete Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in ihrem Entwicklungsprozess zu betreuen und das Ankommen zu erleichtern. Ein Mal pro Woche treffen sich Berliner*innen mit ihren Patenkindern um gemeinsam zu spielen, zu quatschen und voneinander zu lernen.
Mehr Infos gibt es im Audio-Beitrag und unter www.patenkinder-berlin.de.

Autorin: Maria Olivieri

Anti-asiatischer Rassismus in der Coronakrise

Mann mit Plakat Racism is a virus - Foto von John Cameron auf Unsplash

Foto von John Cameron auf Unsplash

Die weltweite Pandemie verschärft den anti-asiatischen Rassismus. Menschen, die als asiatisch angesehen werden, erleben auch in Deutschland vermehrt rassistische Anfeindungen und Attacken. Im Interview mit multicult.fm beschreiben Betroffene, was der alltäglich erlebte Rassismus mit ihnen macht – und was sie dem entgegensetzen. Die Leiterin der Kreuzberger Opferberatungsstelle ReachOut gibt Ratschläge und informiert über Unterstützungsangebote.

Autorin: Henrike Koch

Veranstaltungen und Aktionen rund um den internationalen Weltflüchtlingstag am 20. Juni

Photo by Mika Baumeister on unsplash

Photo by Mika Baumeister on unsplash

Während der Corona-Krise sind die Schicksale der Geflüchteten in den Hintergrund getreten. Ihre Situation hat sich weltweit verschlechtert und sie bekommen noch weniger Unterstützung als bisher. Am 20. Juni, dem Internationalen Weltflüchtlingstag, finden am ganzen Wochenende viele Aktionen und Aktivitäten statt, die auf die Lage der Asylsuchenden aufmerksam machen.

Der Verein DaMigra und das Kollektiv M-Power Girls geben am Samstag ab 18:30 Uhr einen Filmabend mit anschließendem Publikumsgespräch im Berlin Global Village

(Am Sudhaus 2, Neukölln). Unter dem Titel „Young and Proud: Was meine Kamera Dir zeigt!" werden Fluchtgeschichten von den Betroffenen Mädchen und Frauen selbst erzählt.
Teilnahme nur mit Anmeldung an berlin@damigra.de.

Wer lieber zu Hause bleiben möchte, kann an einer interaktiven Online Konferenz vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und dem Ausbildungscenter Kiron teilnehmen. Im Fokus stehen die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Ausbildungssituation geflüchteter Menschen. Das Meeting startet am Freitag, dem 19. Juni, um 10 Uhr. Die Diskussionen am Vormittag bilden den Rahmen für die Online Konferenz Amplify now.- Eine ganz besondere Konferenz - denn zum ersten Mal haben bei der Planung der Agenda Geflüchtete, Asylsuchende, Vertriebene und Organisationen für Geflüchtete mitgewirkt!
Weitere Infos, sowie das Programm findet ihr hier.

Außerdem gibt es Veranstaltungen, in denen auf die Situation auf den griechischen Inseln hingewiesen werden soll. Die Organisation Europe must act (Germany) bietet am Samstag um 18 Uhr ein Webinar auf ihrer Website an, in dem über die Lage auf den Ägäischen Inseln diskutiert wird. Wer an dem Webinar nicht teilnehmen kann, kann sich trotzdem an der Kampagne beteiligen, indem er zum Beispiel einen Mund-Nasenschutz mit #RaisingVoices trägt. Weitere Information zu der Organisation und ihren Aktionen gibt es hier

Der multicult.fm Kulturtipp zum Weltflüchtingstag

Der Ball rollt wieder – aber um welchen Preis? Niels Bartels hat nachgefragt!

Fußballer*innen vor Tor mit Coronavirus als Ball

Foto.s von CDC + Jeffrey F Lin auf Unsplash

Am 16. Mai starten die erste und zweite Fußball Bundesliga wieder - auch mit dem brisanten Revierderby Borussia Dortmund gegen Schalke 04 - natürlich als Geisterspiel. Aber die Sorge, dass dem Spiel ohne Publikum der letzte Kick fehlen wird, ist nur eine von sehr vielen.

War die Entscheidung der deutschen Politik und der DFL (Deutsche Fußball Liga) richtig? In unserer Projektredaktion haben wir das Pro und Contra für das Gemeinwohl abgewogen und mit Experten gesprochen.

Auch Eure Meinung interessiert uns: Was denkt Ihr über den Re-Start der beiden Fußball Bundesligen? Ist es klug, die Saison fortzusetzen? Oder sollte sie abgebrochen werden? Sendet uns Eure Antwort als Text – oder als Audio-Nachricht an: info@multicult.fm!

PRO
Mit dem Fußball wird ein Stück Normalität in die deutschen Haushalte zurückkommen und die Weiterführung der Saison bringt auch den Erhalt von ca. 56 000 Arbeitsplätzen mit sich ... mehr

CONTRA
Allein die Ermittlung der reellen Zahlen für die notwendigen Tests für die Mannschaften und ihr Umfeld ist eine Herausforderung. Die Kosten dafür - wer auch immer sie tragen wird - dürften schwindelerregend sein ... mehr

Expertenmeinungen zu dem Thema - im Interview mit multicult.fm

Michael Rieß, Geschäftsführer Hindernis Laufwettbewerb Runletics
multicult.fm: Herr Rieß, finden Sie es klug, die Saison fortzusetzen und welches Signal denken Sie gibt die Fußballnation Deutschland damit an den Rest der Welt?
Aus geschäftlicher und internationalen Sicht ist es schon klug, die Saison fortzusetzen. Die Bundesliga ist der erste Livesport und ich glaube, dass sich so neue Potenziale erschließen. Ob Deutschland oder der Fußball eine Vorbildrolle haben, wage ich zu bezweifeln! Deutschland zeigt, dass es die C-Krise scheinbar besser im Griff hat, aber ich glaube nicht, dass irgendein Akteur in der Bundesliga sich darüber Gedanken macht ...“ mehr

Sebastian Kaiser, Sportwissenschaftler von Fitnesskaiser.com
multicult.fm: Herr Kaiser, ist es aus Ihrer Sicht sinnvoll, die Saison schon am 16. Mai wieder zu starten?
„Hier müssen drei Faktoren unterschieden werden: volkswirtschaftlich, sportpsychologisch und medizinisch. Die ersten beiden Faktoren sind vor allem gesellschaftlich wichtig. Medizinisch sehe ich nach aktuellem Stand kein Problem und auch wenig Gefahr für die Sportler, wenn ausreichend getestet wird. Schwierig ist zu entscheiden, wie mit Spielern umgegangen wird, die aus Angst vor Erkrankung nicht spielen wollen. ...“ mehr

Redaktion und Interviewführung: Niels Bartels

 

move green - Kampagne und multimediale Bühnenshow für ein neues Flugbewusstsein

Teilnehmer*innen des ersten Projektdurchgangs Crossmedia for Change haben im praxisbezogenen Teil der Fortbildung die Verknüpfung von Umwelt, Wirtschaft und sozialer Gerechtigkeit am Beispiel Flugverkehr medial beleuchtet und im Rahmen einer Live -Bühnenshow präsentiert. Eine Round-Table-Diskussion mit Expert*innen, Audiopodcasts und Videoclips informierte über umweltschädigende Folgen des Flugverkehrs. Zusammen mit dem Publikum wurden Lösungen für klimafreundliches Reisen gesucht.

Präsentation: H. Asmarome, U. Breitenbach, K. K. Ignace Kra, C. Pavesi
Livemusik: Silvio Talamo
Filmprojektleitung: Andrea A. Gabrin

Wissenschaftler*innen für ein neues Flugbewusstsein

Interview mit Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer

Die wissenschaftliche Geschäftsführerin des Zentrums Technik und Gesellschaft - TU Berlin gehört seit 2019 zum „Zukunftskreis des BMBF", der den neuen Foresight-Prozess (2019-2022) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung berät. Im Interview mit CM4Ch-Teilnehmer*innen berichtet sie unter anderem, wie Wissenschaftler*innen durch eine Selbstverpflichtung zum Verzicht auf Kurzstreckenflüge mit gutem Beispiel vorangehen und wie jede*r von uns die eigene Klimabilanz verbessern kann.

Idee und Realisation: Marc Bellinghausen, Maria Cristina Pavesi, Koffi Kan Ignace Kra, Ute
Breitenbach, Enrico Eusebi
Interview und Schnitt: Marc Bellinghausen
Filmprojektleitung: Irene Pozzi

Umweltschutz trotz Corona-Zeiten

Restlos Glücklich-Team am Kochtopf

© Foto: Restlos Glücklich

Einige der großen CO2-Verursacher sind in der Lebensmittelindustrie zu finden, und diesen sagt der Berliner Verein Restlos Glücklich den Kampf an! Das Audiofeature, portraitiert den Verein, der in Bildungsworkshops alles zu nachhaltiger und klimafreundlicher Ernährung lehrt. Die Message ist eindeutig: Kochen kann spannend und umweltfreundlich sein!

 

Umweltschutz trotz Corona-Zeiten
Das Audiofeature

Redaktion, Texte und Interview: Teilnehmende des Projektes Crossmedia for Change im Rahmen der Kampagne move green unter der Leitung von Daniela Schmidt
Reporterin: Florica Gay / Moderation: Natalja Joselewitsch, Andrea Gabrin

DIE BROTLETTE

Das kostengünstige Rezept der Brotlette aus der Restlos Glücklich Online Kitchen, getestet von unserer Reporterin Florica Gay :

Ein Lebensmittel, das am häufigsten weggeworfen wird in Deutschland, ist Brot. Eine vertrocknete Stulle ist nicht mehr so lecker, aber als Brotlette schmeckt sie umso besser. Ihr braucht altes Brot, Rote Beete, Saisonales Gemüse und etwas zum Würzen - Zwiebeln und Knoblauch. Die Rote Beete gibt den Brotletten die typische Bouletten-Farbe.

Im ersten Schritt übergießt ihr 200 Gramm altes Brot mit ebenso viel Milliliter heißer Brühe und weicht es ein. Das Gemüse reibt ihr ganz klein und würzt es mit Petersilie.

Danach knetet ihr Brot und Gemüse zu einer Masse - ohne Ei! Ist die Masse zu weich könnt ihr etwas Semmelbrösel oder Mehl hinzufügen.

Im letzten Schritt formt ihr aus der Masse die Bouletten und kühlt sie eine halbe Stunde im Kühlschrank. Nun könnt ihr sie entweder braten oder im Ofen backen. Das ist letztendlich eine Geschmackssache!

Die Brotlette ist eine gute Idee für alle, die nicht wissen, was sie mit ihrem alten Brot anfangen sollen. Der Verein Restlos Glücklich beweist es: Man kann leckere Speisen mit wenigen Lebensmitteln kochen und dabei vor allem Verschwendung vermeiden. Wenn ihr nach Inspiration sucht, findet ihr beim Verein ein großes Angebot an Koch-Workshops. Außerdem gibt es viele weitere spannende Rezeptideen – zum Beispiel für Bananenschalen-Tee, Zitronenöl oder Empanada Tofulia Berlinés.

Wir wünschen einen guten Appetit!

 

Infofilm über klimaschädigende Folgen des Flugverkehrs

Der Informationsfilm, produziert von Teilnehmenden des PEB-Projektes Crossmedia for Change im Rahmen der Kampagne move green, illustriert die umweltschädigenden Folgen des größten Verursachers von CO2-Emissionen und regt mit seiner abschließenden Frage zum Nachdenken an.

Idee, Kamera, Schnitt: Marc Bellinghausen, Maria Cristina Pavesi, Anna Szentirmay, Ute Breitenbach, Koffi Kan Ignace Kra, Enrico Eusebi, Felix Kalohn
Produktionsleitung: Irene Pozzi

Imagefilm atmosfair

Im Rahmen unserer Kampagne move green haben wir die gemeinnützige Klimaschutzorganisation atmosfair porträtiert – eine der ersten Anbieter für Kompensation von Treibhausgasen auf dem deutschen Markt. Der Bundesligaclub Hamburger SV oder auch Schauspieler wie Daniel Brühl kompensieren ihre Flüge über atmosfair.
Geschäftsführer Dr. Dietrich Brockhagen und Projektmanagerin Annika Richter berichten, wie sie seit ihrer Gründung 2005 aktiven Klimaschutz betreiben: durch Bilanzierung, Vermeidung und Kompensation von Treibhausgasen durch erneuerbare Energien und Energieeffizienzprojekten in Ländern des Globalen Südens.

Idee, Kamera, Schnitt: Koffi Kan Ignace Kra, Franziska Prütz, Ute Breitenbach
Produktionsleitung: Konstantin von Sichart

Präsentation der multicult.fm Medienkompetenzprojekte im Rahmen von LSK und PEB Förderprogrammen

Auf der Festveranstaltung „20 Jahre BBWA - Zeit für Innovationen!" präsentierten Projekteilnehmende Gästen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie Fachexpert*innen, im Rahmenprogramm der Veranstaltung eine Übersicht der
Medienprojekte von Radio multicult.fm, die gefördert im Rahmen der Programme LSK und PEB durch das BBWA Friedrichshain-Kreuzberg erfolgreich realisiert werden konnten.

 

„Entrepreneurship Sprechstunde" mit Prof. Dr. Günter Faltin

„Entrepreneurship Sprechstunde" mit Prof. Dr. Günter Faltin

Im Vorfeld des Entrepreneurship Summit 2019 stellen wir Social Entrepreneurship auf den Prüfstand. Unsere kritischen Fragen beantwortet der Pionier der Entrepreneure in Deutschland Günter Faltin, Wirtschaftsprofessor, Unternehmer und Buchautor – in einer „Sprechstunde".
In der Rezension seines neustes Buches „David gegen Goliath. Wir können Ökonomie besser" hinterfragen wir seine Lösungsvorschläge für ein innovatives Unternehmertum der Kleinen die den Kampf mit den Goliaths der Wirtschaft aufnehmen und ökologisch und sozial verantwortlich Ökonomie betreiben.

Moderation: Franziska Prütz
Redaktionelle Mitarbeit und Konzeption: Haben Asmarome, Anna Szentirmayr, Franziska Prütz, Ute Breitenbach, Koffi Kan Ignaz Kra, Felix Kalohn, Mohammad Reza Golemohammad, Enrico Eusebi, Dan Oren
Tontechnik: Enrico Eusebi und Johann Ostertag

 

Stunde 1: Entrepeneurship im Fokus - Projekt Crossmedia für Change

Stunde 2: „Entrepreneurship Sprechstunde" mit Prof. Dr. Günter Faltin

„Entrepreneurship Sprechstunde" mit Prof. Dr. Günter Faltin

 

Wir promoten die Kulturmetropole Berlin!
Ob Künstlerinnen aus dem Südatlantik beim Wassermusik-Festival 2019 oder britische Jazzlegenden in Kreuzberger Clubs: für handverlesene Events produzieren wir Veranstaltungshinweise – online und ON AIR!

Und tun ganz nebenbei noch was Gutes, denn im Gegenzug zur Radiopromotion bieten die Veranstalter*innen Freikarten nicht nur für multicult.fm Hörer*innen, sondern auch für Geflüchtete!
mehr ...

Kulturevents for free