WorldWideMusic

We celebrate cultural difference

Jeden Freitag werden in der Konzertreihe WorldWideMusic in der Werkstatt der Kulturen die besten GlobalBeat Bands Berlins präsentiert. Das ist der urbane Sound der Stadt auf höchstem musikalischem Niveau.

Musiker_innen der GlobalMusic - Szene spielen Instrumente von Akkordeon, Balafon, Ch'anggo, Darbuka, über Kora, Maracas bis hin zu Samples, Tablas, Oud und Zimbal. In unterschiedlichen Besetzungen kreieren sie musikalische Experimente, mixen Stile wie Balkan Soul, AfroColombian TechFunk, brasilianischer Dub, Klezmer, Sovietabily Rock, Samba und Souk, türkischer HipHop, Hungarian Speedfolk, zeitgenössische indische Ragas...
Der Vielfalt sind bei unseren Musiker_innen keine Grenzen gesetzt.

Ein Treffpunkt für die musikalische Kreativszene und für alle Liebhaber_innen guter Musik!

Diese Sendung wird in enger Kooperation mit der Werkstatt der Kulturen realisiert.

 

letzte Folgen

Tantshoyz - Jiddischer Tanzabend mit Klezmer-Musik

WorldWideMusic | 15.11.2017

Heute mit Musik vom Tanzabend Tantshoyz, der im Rahmen des Jiddischen Festivals Shtetl Neukölln stattfand. Übersetzen lässt sich der Titel des Abends mit Tanzhaus - und genau so kann man sich das Spektakel auch vorstellen: Passend zu den schwungvollen Klezmer-Sounds leitete die internationale Künstlergruppe des Festivals typische Tänze an. Von jiddischer Partykultur gepackt ließen die Zuschauer sich gemeinsam im Kreis und mit besonderen Schrittfolgen  durch den Raum treiben - Vorkenntnisse nicht nötig, Spaß garantiert!

WorldWideMusic | 08.11.2017

Wieder begeistern drei Bands im Rahmen des Creole-Wettbewerbs ihre Zuhörer: Leléka, Django Lassi und Joel Holmes and The Green House Expansion entführen uns in verschiedene Regionen und Musikstile. Lasst Euch mitreißen von Folk Jazz aus der Ukraine, Techno Swing aus den Balkan-Ländern und von Alternative Hip-Hop. Ausdrucksstarke Texte und freie Impro-Musik prägen die Sounds von allen drei Bands.

WorldWideMusic | 01.11.2017

Heute hört ihr Musik von drei der 18 Teilnehmer des 6. Creole-Wettbewerbs Berlin und Brandenburg der Werkstatt der Kulturen: Natalie Greffel, Ticvaniu Mare und Never Been To Africa. Natalie Greffel verbindet die brasilianischen Rhythmen des Sambas und Baiãos mit Jazz. Ticvaniu Mare reisen musikalisch von der Ukraine über Rumänien bis in die Balkanländer und spielen jiddische Songs und Musik der Roma. Und Never been to Africa bringen mit einer orientalisch-exotischen Version des Afrofunks eine außergewöhnlich exotische Mischung auf die Bühne. Wer das hört, den kann schon mal die Tanzlust packen!

The Disorientalists & das verrückte Leben des Essad Bey

WorldWideMusic | 25.10.2017

Mit ihrem Mix aus Oriental Swing, Ragtime, Reggae und Cabaret kreieren The Disorientalists ein musikalisches Kunstwerk, das an Unterhaltung kaum zu übertreffen ist. Und in den Mittelpunkt der Show stellt die Band den deutschen Schriftsteller Essad Bey. Desorientiert ist dessen Leben allemal: Der gebürtige Jude konvertiert im Alter von 17 Jahren zum Islam, gibt sich als persischer Prinz aus, bestreitet seine jüdische Herkunft und will die erste offizielle Mussolini-Biografie verfassen. Keine Frage, dass dieses aufregende Leben großes Potenzial für spannende Geschichten bietet. Und genau das spiegelt sich auch in der jiddischen Musik und der guten Stimmung der Konzerte wider. Hört einen Konzertmitschnitt vom 06. Oktober.

WorldWideMusic | 18.10.2017

World Wide Music

Baris Paksoy / Werkstatt der Kulturen

"Thrace is the place" ist eine Gruppe von multinationalen Musikern, die Musik aus Thrakien spielen. Die Instrumente, die Rhythmen und die Laune spiegeln das Temperament Bulgariens, Griechenlands und der Türkei eindeutig wieder. Beschrieben wird die Musik als 'Calga Jazz' oder 'psychedelic Gaida'. Mal melancholisch, mal aufgedreht und absolut tanzbar – die Musiker begeistern ihre Fans mit raffinierten Rhythmen, einem vollen Klang und Einflüssen, die bis ins Orientalische gehen. Die Band mischt traditionelle Lieder mit modernen romani Stilen, Jazz, Psychedelic und einem Hauch von Punk. Durch Improvisation verleiht sie dem Sound einen ganz eigenen Charakter."