morgen:magazin

Lokale Weltkultur. Frisch... vom Markt, live aus dem gläsernen Studio in der Marheineke Markthalle.

Seit April 2017 kommt unser morgen:magazin im neuen Gewand daher. Wir haben die Sendezeiten für euch erweitert, das Konzept verbessert und den technischen Hintergrund aufgefrischt. Auf Euch wartet Weltkultur in lokaler Vielfalt: live aus unserem Studio in der Marheineke Markthalle in Kreuzberg.
Das morgen:magazin gibt es seit dem 28. März 2011.

letzte Folgen

Sonntags mo:ma - Spiegelbild Sprache: „Now We Have the Salad“

morgen:magazin | 28.02.2021

Ein grüner Salat

Bild von Pezibear auf Pixabay

Was das Denglische mit dem Deutschen macht

Aufzuhalten sind sie nicht – die Anglizismen im Deutschen. Tausende haben es in den Duden geschafft, wie „facebooken", „updaten" oder „der Download". Aber Achtung! Mit falschen Anglizismen kann man sich auch blamieren: public viewing zum Beispiel hat im Englischen nichts mit Fußball zu tun, sondern mit der Aufbahrung einer Leiche! Comedystar Gayle Tufts schöpft Kreativität aus dem „Denglischen" – sie erzählt uns, wie das geht. Und wir sprechen über den Anglizismus des Jahres –„Lockdown"! Die Pandemie überzeugte also auch die Denglisch-Sprachjuroren.

Moderation: Hilde Ottschofski
Tontechnik: Amauta Casas

Sonntags mo:ma Special: Internationale Lovesongs

morgen:magazin | 14.02.2021

Männerhänder halten eine Musikkasette mit der Aufschrift „Love Songs“

Am Valentinstag, dem Tag der Liebenden, gibt es von uns eine internationale Zusammenstellung der schönsten Liebeslieder. Wir nehmen euch mit auf eine musikalische Reise, die von leidenschaftlicher junger Liebe über Herzschmerz und Trennungen bis hin zur Liebe im hohen Alter führt.

Moderation, Autor: Simon Festag
Redaktion: Brigitta Gabrin, Tove Waldemarson
Tontechnik: Amauta Casas

Sonntags morgen:magazin Special „Cumbia - vom Kreistanz zum Sound der Arbeiterklasse“

morgen:magazin | 07.02.2021

Wie viel Lateinamerika musikalisch zu bieten hat, zeigen nicht zuletzt die Latin Grammy Awards, welche seit zwei Jahrzehnten in über 50 Kategorien verliehen werden.

Diese Sondersendung widmet sich einem Musikgenre, das fast flächendeckend auf dem Kontinent zu finden ist: die Cumbia.

Verfolgt wird die Geschichte ihrer Entwicklung quer durch Kolumbien, Chile, Peru und Argentinien vom afrikanischen Tanz Cumbé zur Kumbia villera, als Gegenbewegung zur kommerzialisierten Cumbia.

Moderation, Autorin: Isa Kalt
Redaktion: Brigitta Gabrin, Tove Waldemarson
Tontechnik: Amauta Casas

Hier nachhören

Sonntags mo:ma - Migration und Sprachwandel

morgen:magazin | 24.01.2021

Viele bunte Sprechblasen und Menschensilhouetten und multicult.fm-Moderatorin

Deutschland ist ein Einwanderungsland und die Multikulturalität und Mehrsprachigkeit der Gesellschaft prägen unseren Umgang mit Sprache auf ganz unterschiedlichen Ebenen. multicult.fm-DJ Don Rispetto hat sich schon in den 90er Jahren darüber Gedanken gemacht, wie man im Radio sprachlich Inklusion leben kann, und beschreibt im Interview, wie er seine Hybridsprache „Berlingo" entwickelt hat. Für Mehrsprachigkeit setzen sich in Berlin auch Vertreter*innen migrantischer Organisationen ein: Sie wollen die flächendeckende Förderung ihrer Kinder durch herkunftssprachlichen Unterricht in den Schulen erreichen. Zu den neuesten Entwicklungen berichtet unsere Reporterin Isa Kalt.

Moderation: Solveig Kranzmann
Tontechnik: Amauta Casas

Lichterfeste in der dunklen Jahreszeit

morgen:magazin | 10.01.2021

Mikrofon und Moderatorin vor verschiedenen Lichtern, Kerzen usw.morgen:magazin

In Religionen und Regionen weltweit werden in den dunklen Wintermonaten Feste des Lichtes zelebriert: im indischen Divali wird der Sieg des Lichts über die Dunkelheit und des Guten über das Böse gefeiert, der Chanukka Leuchter symbolisiert das von Gott geschaffene Licht, beim schwedischen Lucia Fest erhellt das Licht den kürzesten Tag des Jahres. Welche Bedeutung haben diese Feste für die Menschen? Unsere Reporterinnen haben nachgefragt.

Moderation: Maria Olivieri
Reporter*innen: Laureen Ripke, Amelie Sztatecsny, Tove Waldemarson
Technik: Amauta Casas