KULTour

KULTour : eine Sendung geschaffen für eine Stadt wie Berlin! Eine Stadt mit buntem und vielfältigen kulturellen Ambiente, in der Kultur gelebt wird - aber auch vieles unentdeckt bleibt. Wir wollen den Berlinern und Brandenburgern informativ und spannend das stetig wechselnde Berliner Kulturprogramm nahebringen und sie zu eigenen Touren in die kulturelle Vielfalt anregen. Seien es Theaterbesuche, Events, Konzerte, Festivals oder auch Museumsbesuche - eben all das, was im Zeichen von Kultur steht. In unserer einstündigen Sendung sollen auch spannende Bücher und/oder Filme aus der ganzen Welt vorgestellt werden. Alles umspielt von ausgewählter Weltmusik.

letzte Folgen

Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten

KULTour | 26.02.2021

KULTour am Freitag 26.2.21: „Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten“

Lebensstil und Gesundheit

KULTour | 19.02.2021

KULTour

namib earth © christoph weigel (1999)

Nicht über Clubs oder Klamotten und Konsumgewohnheiten wollen wir heute reden, sondern über eine ganz andere Religion:
Das Essen. Nicht das stilvolle Ausgehen in Restaurants mit Spitzenküche, sondern über kulinarische Spitzenkreationen, die jede und jeder von uns zuhause produzieren kann.
Das einfache Geheimnis, unseren Vorfahren noch vertraut: Gärung. Nicht frische Produkte, sondern vergorene, sollen gesünder, bekömmlicher und schmackhafter sein – das zeige die medizinische Evidenz, das zumindest behauptet unser Gast Axel Tibor Meier, er ist u. a. ganzheitlich und chirurgisch tätiger Zahnarzt und Lebensmittelexperte.

Multikultur - oder Integration?

KULTour | 12.02.2021

Der palästinensisch-israelischer Psychologe und Autor Ahmad Mansour zu Gast bei Kultour auf multicult.fm

Foto: Ptolusque, Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0 Link

Kulturelle Identität - was ist das eigentlich? Ob man sich zur Begrüßung die Hand gibt (das sah ein deutscher Innenminister allen Ernstes als einen Aspekt deutscher „Leitkultur“), was man isst bzw. nicht isst, wie man sich kleidet oder betet und ’datet’ - sind das mehr als bloße Gewohnheiten, Rituale oder Ausdruck kultureller Grundwerte? Weihnachten, Yomkippur, Hadsch - nichts als Folklore? Verdienen all diese Symptome und Symbole von Kulturen, verteidigt zu werden als Wahrzeichen der ’Identität’ eines Menschen? Das zumindest behaupten die Orthodoxen der jeweiligen Kultur.

Wenn das so ist: Wie kann dann Integration je gelingen?

 

Eike Gebhardt diskutiert mit dem Integrationsexperten (und De-Radikalisierungsprofi) Ahmad Mansour.

 

Die unheilige Familie

KULTour | 29.01.2021

Necla Kelek Portrait-Foto - von ihrem Buch-Cover „Die unheilige Familie“ / Droemer HC

© Droemer HC

Unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes steht sie und genießt alle möglichen Vergünstigungen – die Familie sei der Grundbaustein der Gesellschaft, heißt es.

Und doch: Schaut man hinter die Fassaden (und hinter die Propaganda), ist die Familie oft ein Gefängnis, hinter dessen Mauern sich wahre Horror-Szenen abspielen – und zwar regelmäßig, als Muster, nicht etwa als Ausnahme (z.B. wenn mal die Temperamente explodieren und man sich anschließend wieder versöhnt – so wie es die Familienideologie oft darstellt),

Wie so oft, verstehen verschiedene Kulturen verschiedene Dinge unter dem angeblich selben Begriff. Gilt in westlichen Gesellschaften Familie als freiwilliger Zusammenschluss von Individuen, so bedeutet sie in muslimischen Gesellschaften meist eine streng hierarchische fast militärische Ordnung, glaubt die Soziologin Necla Kelek – und dieses Modell sei denkbar ungeeignet zur Heranbildung demokratischer Persönlichkeiten. Ihr jüngstes Buch Die unheilige Familie durchleuchtet das Modell der orientalischen Familie – sie sei der Grund und Hintergrund der meisten Konflikte und Probleme der Integration.

Mit Necla Kelek spricht unser Redakteur Eike Gebhardt.

„Sex und Befreiung“

KULTour | 18.12.2020

Ann-Marlene Henning

Ann-Marlene Henning

Fast jede(r) kennt inzwischen Ann-Marlene Henning, Deutschlands bekannteste Sex-Therapeutin. Ihre ZDF-Serie zum Thema wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis 2017 als „Bestes Infotainment“ ausgezeichnet, und ihre Bücher - u.a. Make Love / Ein Aufklärungsbuch (samt Folgeband Make More Love) und Sex verändert alles sind Bestseller. Ihre lockere, lässige, sensible, humorvolle und spielerische, vor allem aber absolut tabulose Art, in konkrete Details zu gehen, entsprach und entspricht offenbar einem dringenden Bedürfnis in unserer Gesellschaft.

Eike Gebhardt hat die grundsympathische Autorin und Therapeutin ins Studio geladen.