Polizei. Protest. Medien

Di., 09.04.2019 | 18:30 Uhr | FMP1 | Eintritt frei

Wie wichtig die neuen sozialen Medien für die öffentliche Berichterstattung sind – dafür gelten die Auseinandersetzungen um den G20-Gipfel in Hamburg als Präzedenzfall. In Hamburg hatte die Polizei aufgerüstet: rund 30 Menschen arbeiteten im Social-Media-Team rund um die Uhr. Aber nicht nur bei den G20 versucht die Polizei, mit Tweets, Posts und Meldungen die Medien- und Deutungshoheit zu erlangen. Auffällig ist auch die tendenziöse und teilweise falsche Polizeiberichterstattung um den Hambacher Forst und die Aktionen von Ende Gelände.

 

weitere Informationen: