morgen:magazin

Lokale Weltkultur. Frisch... vom Markt, live aus dem gläsernen Studio in der Marheineke Markthalle.
Werktags 7:00-9:00 auf UKW 88,4 und 90, 7 und per Livestream hier.

Am Montag, den 28. März 2011, startete unser morgen:magazin, das montags bis donnerstags von 7:00 Uhr bis 9:00 Uhr auf UKW 88,4 und per Livestream auf unserer Website läuft. Am Freitag jeder Woche gibt es einen Wochenrückblick, von 7:00 Uhr bis 8:00 Uhr. Auf Euch wartet Weltkultur in lokaler Vielfalt: live aus unserem Studio in der Marheineke Markthalle in Kreuzberg.

letzte Folgen

morgen:magazin | 23.08.2016

Vor Wochen meinte der Tagesspiegel, einer seiner Leser habe den Berlin-Code geknackt. Doch weit gefehlt! Im morgen:magazin meldet sich Alexander S. Wolf zu Wort, der gemeinsam mit Brenda Strohmaier im be.bra-Verlag ein veritables Buch über Berlins drei Grundwerte zu Papier gebracht hat. Welche das sind? Darüber redet Alexander im morgen:magazin.
Auch im zweiten großen Thema geht es am Dienstag morgen um Code. Wie richtig Gendersprech geht, beantwortet uns hoffentlich Michael Stöckl ganz ohne irritierendes großes Binnen-I ;)
Moderation: Udo Böhlefeld

morgen:magazin | 16.08.2016

Foto Ruffin Nkoy/copyright: multicult.fm

copyright: multicult.fm

Vive L'Afrique - das dritte Afrikafestival in Lübars wirft seine Schatten voraus. Am Sonntag, den 21. August, begrüßen Maik Wolter und Mahide Lein wieder zahlreiche afrikanische Künstler im Alten Dorfkrug in Lübars. Mit dabei: Stefanie-Lahya Aukongo, Queen Mashie feat. Chamu Ifreeka, DJ Chamu, Oxana Chi und Ruffin Nkoy & Band. Heute gibt der Headliner Ruffin Nkoy im morgen:magazin bei multicult.fm einen Vorgeschmack. Let's dance!
Moderation: Udo Böhlefeld

morgen:magazin | 03.08.2016

Morgenmagazin

Ausschnitt aus dem Cover der letzten Ausgabe von LoNam - das Afrikamagazin

Good News aus Afrika - das verspricht das Afrikamagazin LoNam. Elgin Hertel hat die Redaktionsleiterin Janie Steinke live zu Gast im Studio. Es geht um Afrika, es geht um Afrika in Berlin und es geht darum, dass dieser große afrikanische Kontinent vor unserer europäischen Haustür so viel mehr ist, als uns die üblichen afropessimistischen Medien glauben machen wollen.

Am Mikrofon: Elgin Hertel

morgen:magazin | 01.08.2016

Bunte Sarggeschichten: Eine Trauerbegleiterin, die Kurzfilme über Tod, Sterben und Trauer dreht, erzählt bei multicult.fm, warum es wichtig ist, Trauer zu gestalten und warum es rund um den Tod nicht immer schwarz zugehen muss.

Jiddische Theatergeschichten: In „Bobe Mayses – Jiddische Ritter und andere Unmöglichkeiten“ geht es um alte Ritter, jiddische Legenden und Fluchtmotive. In einer Mischung aus Straßen- und Puppentheater ist der Yiddish Summer Weimar mit einer Theaterproduktion im Jüdischen Museum Berlin zu Gast.

Bobe Mayses: Jiddische Ritter und andere Unmöglichkeiten, findet am  7.8.2016 im Museumsgarten des Jüdischen Museums Berlin statt. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Mehr Informationen und Tickets gibt es hier.

Farbige Wahlplakate: Seit Samstagabend dürfen in Berlin Wahlplakate für die Wahl im September aufgehängt werden. Was haben sich die Parteien da einfallen lassen? Wir schauen es uns im morgen:magazin an.

Am Mikrofon: Jana Münkel
Musikredaktion: Clemens Grün

diese Sendung zum Nachhören bei Mixcloud

morgen:magazin | 20.07.2016

Auf 4 Rädern durch den Stau: das junge urbane Senegal findet man auf Seite 162 im Lonelyplanet. Da heisst es "Junge Inlineskater cruzen durch die verstopften Straßen Dowtowns – hängen sich an Busse und Lastwagen – tanzen durch den Stau " Elgin Hertel sprach mit dem Gründer der Inlineskateszene Babacar Ndiaye über die Sucht nach den Rädern und wieso man nach 34 Jahren skaten immer noch Spaß daran hat. 
https://de-de.facebook.com/ACCRO-ROLLER-10150165332745473/

Linsen & Grinsen: so heisst der 1. Agrar Slam Berlins, der vergangen Donnerstag in den Prinzessinnengärten stattfand. Ernste politische Themen wurden künstlerisch umgesetzt: mal durch ein Gedicht, dann durch einen Tanz, dann durch einen Song. Elgin Hertel war mit dabei und ging mit dem Mikrofon auf Stimmenfang. 
https://www.aktion-agrar.de/14-juli-berlins-erster-agrarslam-linsen-und-grinsen/

Worte als Waffe:  die beiden Rapper Thiat und Kilifeu von der Gruppe Keurgui haben mit ihren intelligenten politischen Texten im Jahr 2011 eine Jugendrevolte im Senegal angestoßen. Die Bewegung nennt sich "Y'en a marre" ("Wir haben es satt"), die viele tausende frustrierte Menschen auf die Straßen brachte. Die mitunter heftigen Proteste führten am Ende zur Abwahl des ungeliebten Präsidenten
https://fr-fr.facebook.com/pages/KEUR-GUI/53925096450

 

Foto Credits:  Elgin Hertel

Am Mikrofon: Elgin Hertel 

Im Studio: Elgin Hertel + Udo Boehlefeld

Redaktion: Elgin Hertel, Andreas Kabisch, Lissy Bauer