Workshops und Kooperationsproduktionen

Teilhabe der Flüchtlinge an der Gesellschaft setzt heute den selbstbestimmten und kritischen Umgang mit alten und neuen Medien voraus. Ziel des Projektes ist es den Geflüchteten die Fähigkeit zu vermitteln Medien zu nutzen, Medieninhalte zu analysieren, zu beurteilen und sie darüber hinaus zu befähigen selbst Medieninhalte zu schaffen.

In Radio- und Blogworkshops mit Experten erwerben TeilnehmerInnen Medienkompetenz und erlernen die Basis der Hörfunkarbeit. Im zweisprachigen Moderationstraining erfahren sie die Vorteile und das Vergnügen, neben der Muttersprache auch die Sprache der Wahlheimat Deutschland zu beherrschen.

In selbst entwickelten Sendeformaten bekommen sie eine Stimme in der Medienlandschaft der Hauptstadtregion und die Chance eigene thematische Schwerpunkte jenseits von Klischees zu setzen.

Als Journalisten können sie sich in aktuelle integrationspolitische Diskurse einbringen und in Interviews Fragen direkt an Politiker und Entscheidungsträger stellen.

Gezieltes Reporting- und Kommunikationstraining sowie das zertifizierte journalistische Basiswissen erweitern ihre Berufschancen auch auf andere Tätigkeitsfelder.

Parallel zu dem journalistischen Training besteht die Möglichkeit die unterschiedlichen PR Arbeitsfelder des Radios kennenzulernen: Pressekonferenzen, Promotionsaktionen, Konzerte, Festivals, Benefizpartys, eigene Veranstaltungen.

Durch enge Kooperation mit unseren Partnern besteht auch die Möglichkeit der Vermittlung von Schauspiel-, Gesangs- und Musikunterricht.

Participation of refugees in the society today requires that they can make a self-determined and critical use of both old and new media. The aim of the project is to convey the skills of media analysis to the refugees, as well as assess and enhance their capabilities to create media content.

In radio and blog workshops with experts participants acquire media skills and learn the basics of radio work. Through bilingual training they learn the benefits of master the language of the adopted country Germany.

In program formats developed by themselves participants are given a voice in the media landscape of the capital region and get the opportunity to decide thematic focuses beyond clichés.

As journalists, participants can take part in current integration policy discourses and through interviews directly question politicians and decision makers.

Specific reporting and communication training in certified journalistic basics enhance the participant's career prospects in other fields of activity.

Parallel to the journalistic training there is the possibility to get to know different PR fields of work at a radio station: press conferences, promotion activities, concerts, festivals, charity parties and their own events.

Through close cooperation with our partners there is also the possibility to participate in acting, singing and music lessons.

ورشات الإذاعة والتدوين مع مختصين في المجال ستكون متاحة من أجل ان يكتسب المشاركون أساسيات عمل الإذاعة إضافة الى تدريب حول اللغات التي تمكنهم من دمج لغتهم الأم مع لغة الدولة المستضيفة ألمانيا.
في برنامج مطور بعناية ستكون لهم امكانية المشاركة في نقد الخطاب الاعلامي ودحض الأحكام الجاهزة التي يقدمها. كصحفيين ستكون لهم فرصة المشاركة في النقاش الجاري حول سياسة الاندماج من خلال أسئلة سيوجهونها مباشرة للسياسيين وصناع القرار. إضافة الى أن التدريب الذي سيستفيدون منه حول الأساسيات المهنية للصحافة سيفتح أمامهم افاق جديدة في مختلف مجالاتهم.
وبموازاة مع التدريب الاعلامي والصحفي ستكون للمشاركين لفرصة للالتحاق بمجالات عمل مشابهة كمجال العلاقات العامة المرتبط بالمؤتمرات الصحفية، العروض، المهرجانات، الحفلات الخيرية وحتى تظاهراتهم الخاصة. كما ستمكننا علاقتنا مع بعض الشركاء من توفير دروس في التمثيل والغناء والموسيقى.

 

Teilnehmende der multicult Plaza können bei allen Radio- und Blogworkshops zum Erwerb von Medienkompetenz mitmachen. Zusammen mit unseren Projektpartnern und den multicult.fm-NachwuchsjournalistInnen sorgen sie für einen Wissenstransfer zwischen Zugewanderten und Aufnahmegesellschaft durch spannende Produktionen in innovativen Formaten: deutsch oder bilingual.

Kooperationsproduktionen zum Nachhören

European Balcony Project

Freitag, 09.11.18, 08:00 Uhr

karte-logo-european_balcon

Ist Europa ein eigener Staat? In den Workshops der multicult Plaza wird diese Frage häufig von Geflüchteten gestellt. Diesmal hat Wolfgang König die Frage mit „Ja, vielleicht" beantworten können.
Denn am Samstag, den 10.November wird in über 100 Städten Europas die Europäische Republik ausgerufen – im Rahmen der Kunstaktion European Balcony Project.

100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und der Ausrufung verschiedener Republiken in Europa, beschäftigt sich das künstlerisch-politische Projekt European Balcony Project mit einer gemeinsamen europäischen Zukunft und fordert als Baustein ein neues Europa ohne Nationen.

Initiiert wurde das Balcony Project vom in Berlin ansässigen European Democracy Lab, die Durchführung erfolgt mit Unterstützung vieler europäischer Theater, KünstlerInnen und anderer BürgerInnen.

Wolfgang König hat mit Berliner AktivistInnen gesprochen, in einem halbstündigen Plaza Special wird auch das Manifest verlesen, die passenden Europa Songs haben die jungen Plaza TeilnehmerInnen ausgesucht.

www.europeanbalconyproject.eu

Plaza Special zum European Balcony Project

Soundtandem auf der multicult Plaza

© Peter C. Theiss

Wir bieten die Bühne - Ihr baut das Musikmosaik

Die Idee: In Berlin Alteingesessene und Geflüchtete Musiker*innen unterschiedlicher Genres finden ihr jeweiliges musikalisch passendes Pendant! Gemeinsam erarbeitet das Duo- ggf. Trio innerhalb von 2 Monaten ein bis zwei gemeinsame Songs und präsentiert diese im Rahmen einer Bühnenshow auf der multicult Plaza vor Live Publikum, sowie On Air auf UKW 91, 0 und auf www.multicult.fm.

Der Ort: Die vom Bundesministerium des Inneren durch das BAMF geförderte multicult Plaza, in der Kreuzberger Marheineke Markthalle, vor dem Gläsernen Studio und in den Redaktionsräumen von multicult.fm ermöglicht ein ungezwungenes Aufeinandertreffen der Geflüchteten mit der multikulturellen Mehrheitsgesellschaft. Bei Veranstaltungen, Diskussionsrunden oder gemeinsamen Radioproduktionen ist (Live) Musik, als die schönste gemeinsame Sprache zwischen den Kulturen, oft der Kitt, der die Teilnehmer/innen zusammenhält.

Der Ablauf: Bei einem ersten Matching Treffen finden sich die Tandems. In der darauffolgenden Woche können sie sich ausprobieren, den/die Partnerin tauschen oder das gebildete Tandem bestätigen. Mit oder ohne sachkundige Leitung erfahrener Musikpädagogen Lehrer proben und/oder komponieren sie in den nächsten Wochen ihr Repertoire. Proberäume stehen zur Verfügung. Die Tandems werden porträtiert und im multicult Morgen:Magazin der Hörerschaft vorgestellt.

Auch die Proben werden medial begleitet. Am 8. September findet die Generalprobe vor einem kleinen Publikum statt. Am 14. September findet dann der öffentliche Auftritt statt- im Rahmen einer Bühnenshow auf der multicult Plaza die auch im Radio Live gesendet wird.